News
 

 




Beat Wabel (Technischer Delegierter der UCI) zu Gast in Schladming-Planai

 

 

Am Freitag, den 24. August war Beat Wabel (Technischer Delegierter der UCI für Cross Country) in Schladming zu Gast, um die Cross Country Strecke für das Saisonfinale 2008 in Schladming-Planai genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Beat Wabel ist neben den Cross Country Strecken bei den diversen Weltcuprennen auch in jenem Team dabei, welche für die Cross Country Strecke bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 zuständig ist. Da Schladming im nächsten Jahr vom 12. – 14. September ein Tripple - Event beheimaten wird und hier natürlich der Cross Country hoch im Kurs steht, werden die eine oder andere Veränderung am bestehenden Kurs von Nöten sein. In Schladming werden beim Saisonfinale natürlich auch die aktuellen OlympiasiegerInnen aus Peking zu erwarten sein und diese werden in der schönen Steiermark um den Gesamtweltcupsieg fighten.

Im Anschluss an die Besichtigung nahm Beat Wabel zu einigen Fragen zum Weltcup in Schladming Stellung.

 

MTB-Weltcup: Herr Wabel, Sie sind ja nicht das erste Mal in Schladming, was führt Sie jetzt in die Steiermark?
Beat Wabel: Nach einem erfolgreichem UCI Mountainbike Weltcup 2006 bin ich hier um die XCO Strecke zu optimieren und sie noch interessanter für Fahrer und Zuschauer zu gestalten. Im olympischen Jahr liegen mir die Interessen der Teilnehmer besonders am Herzen, damit sie faire Bedingungen mit technisch herausfordernden Passagen vorfinden.

 

MTB-Weltcup: Als Technischer Delegierter der UCI (Internationaler Welt-Radsportverband) sind Sie ja auf der ganzen Welt unterwegs und für die Strecken verantwortlich, was ist das besondere der Schladminger Weltcupstrecke?
Beat Wabel: Das außergewöhnliche ist die Nähe zum Stadtkern und natürlich zum Publikum.

 

MTB-Weltcup: 2008 findet ja wieder das Saisonfinale der besten MountainbikerInnen der Welt bei uns in Österreich statt, was wird dem  Publikum geboten?
Beat Wabel: Neben der gesamten Weltelite ist eine Teilnahme der frischgebackenen Olympiasieger aus Peking zu erwarten. Durch die neue Streckenführung am Planaihang wird das Rennen noch spektakulärer und auch für die Zuschauer interessant zu verfolgen.

 

MTB-Weltcup: Wo sehen die Zuschauer die beste Crosscountry-Action auf der neuen Strecke?
Beat Wabel: Im Zielbereich des Planaistadions, wo die Zuschauer bis zu viermal pro Runde spannende Positionskämpfe sehen können.

 

MTB-Weltcup: Es sollte ja 2008 mit der Strecke direkt durch die Schladminger Bier Brauerei gehen. Wie hat die Szene diesen Streckeabschnitt im Jahr 2006 beurteilt?
Beat Wabel: Schlecht! (lacht) Da sie das Bier erst nach dem Rennen genießen konnten.

 

MTB-Weltcup: Wie beurteilen Sie als ehemaliger Crosscountry Weltcupsieger und längjähriger Kenner der MTB-Szene die touristischen Möglichkeiten von Schladming im Radbereich?
Beat Wabel: Da ich hier noch nicht auf Urlaub war, kann ich das nicht beurteilen, aber die Landschaft und die Umgebung, die ich hier vorfinde sind sicher phantastisch zum Biken. Obwohl schon einiges geboten wird, wäre es schön wenn die Weltcupstrecke als permanente XCO Strecke für alle zugänglich gemacht werden könnte.

 

MTB-Weltcup: Wann werden Sie das nächste Mal nach Schladming kommen?
Beat Wabel: Sicherlich für das Finale am 12. – 14. September 2008.

 

MTB-Weltcup: Vielen Dank für das Gespräch!

 






Downhill  Four Cross





-->zurück


 

© 2008 www.mountainbike-weltcup.at - Impressum

Dies ist ein Projekt von Ennstal-IT Internet, Schladming - www.ennstal-it.at